Afrikanische Sporenschildkröte durchstreifte den Puhlbruch – Wald

Katrin Moschitz aus Windfus traute Ihren Augen nicht, als Ihr bei einer Wanderung mit dem Pferd durch den Puhlbruch eine 60cm große Schildkröte über den Weg lief. Sie informierte umgehend Barbara Schneider, die wiederum eine Vielzahl von Mitgliedern der Waldjugend Windfus um Hilfe bat, das Tier zum Jugendheim zu schaffen.

Dort wurde es liebevoll versorgt. Der spektakuläre Fund sorgte jedenfalls für mächtig Aufregung bei den Naturschützern.

Man vermutete zunächst, dass die 25kg schwere Afrikanische Sporenschildkröte ausgesetzt worden sei. Um Unterstützung gebeten wurde auch der Verwaltungschef vom Kölner Zoo K. Landsberg und Dr. Werner Schmidt vom Affen- und Vogelpark Eckenhagen. Nach vielen Telefonaten stellte sich dann heraus, dass einem Reichshofer Bürger das Tier aus seinem Gewächshaus ausgebüchst war, ein weiteres war in ein Wohnhaus geflüchtet.

Dem Eigentümer konnten am Abend seine Schildkröten übergeben werden.

Schildkrote

Nach oben