Fleißige Helfer beim Waldumbau im Naturschutzgebiet Puhlbruch/Silberkuhle


In den vergangenen Wochen sammelten die jüngeren Waldjugendmitglieder an einigen Abenden herabgefallene Eicheln. Ziel dieser Sammelaktion war das Auslegen der Eicheln auf Hochtischen, die von den größeren Waldjugendmitgliedern zusammen mit ihrem Patenförster Daniel Müller-Habbel gebaut wurden.
 In der letzten Gruppenstunde vor den Herbstferien wurden diese Tische im Naturschutzgebiet Puhlbruch/Silberkuhle aufgestellt und mit Eicheln ausgelegt.
Ralf Langer vom Regionalforstamt Rhein-Sieg-Erft stand den Waldläufern und ihrem Patenförster dabei zur Seite.

Der Eichelhäher bedient sich jetzt an den „gedeckten“ Tischen 
In seinem Kehlsack kann er bis zu 10 Eicheln transportieren.
 1 Vogel kann pro Herbst schätzungsweise bis zu 6000 Eicheln aufnehmen und verstecken.
Da er aber nur einen Teil der Früchte wieder findet, trägt er so massgeblich zur Naturverjüngung bei.
Baumbestände die so durch den Eichelhäher begründet werden, nennt man in der Forstsprache „Hähersaaten“

Hähersaat 2


Hähersaat 1



Fotos: Jörg Schneider

Am 10.11.2009 hat der WDR in der Lokalzeit Südwestfalen und der WDR Rundfunk
über unsere Hähersaaten berichtet.

Fotos der Aktion sind auch auf der Homepage des WDR zu sehen.

hier geht´s direkt zu den Fotos